Cover der BiJou
Bisexualiät

Mein Artikel über Bifeindlichkeit & Transmisogynie in der BiJou #35

Mein Artikel „Wenn sich Bifeindlichkeit und Transmisogynie vereinen“ ist auch in der 35. Ausgabe der BiJou erschienen! BiJou steht für „Bisexuelles Journal“ und ist der Name des Mitgliedermagazins von BiNe e. V. (Bisexuelles Netzwerk). Die BiJou ist jedoch mehr als eine Vereinszeitschrift – sie ist das einzige, deutschsprachige Magazin, das sich explizit und schwerpunktmäßig mit Bisexualität auseinandersetzt, darüber informiert und aufklärt sowie Bi+Aktivist*innen vorstellt.

Das Schwerpunktthema der neuen Ausgabe ist Intersexualität. Dazu kann ich vor allem den Artikel „Inter*“ von Amber-Sophia Schröck empfehlen, der einen sehr guten Überblick zum Thema gibt.

Außerdem ist auch das Interview mit Peter Herold sehr spannend. Peter Herold ist ein Bi+Aktivist, der sich in Italien, Großbritannien und Deutschland für LGBTI* einsetzt und immer Flagge für Bisexuelle zeigt.

Hier geht’s zur Homepage der BiJou mit allen Infos. Die aktuelle Ausgabe gibt es hier zum PDF-Download.

Paul'a
Mein Artikel über Bifeindlichkeit und Transmisogynie in der BiJou #35

Bildquelle(n):

  • Blick ins Heft: Paul'a
  • BiJou (Cover): BiNe e.V.

2 Kommentare

  • Amber-Sophia Schröck

    Hallo
    Vielen dank und schön dass dir mein Artikel gefallen hat. Mehr von mir erfährt man auch auf meinem Blog.

    Es war viel hin und her Geschreibe für den Artikel, weil manches vereinfacht werden musste. Da nicht jeder so im Thema ist.
    Ich persönlich fand den anderen Artikel auch sehr gut – da er noch einmal aufzeigt, dass die Mehrzahl der Inter* Menschen, !Traumatisiert! sind.
    Ihre Eltern und Ärzte verheimlichten ihnen bis zum Erwachsenensein, dass sie Inter sind. Und nicht das Geschlecht das Ihnen zugewiesen worden ist.
    In der SHG vom IM eV gibt es wenige die sich trauen, wie ich in der Öffentlichkeit zu sprechen. 80% oder mehr sind mit ihrer Geschichte beschäftigt. Enttäuscht von Eltern, Ärzten oder und dem Staat. Sie wollen nicht reden, schon garnicht mit nicht Inter*.
    Dieses Trauma erschüttert jegliches Vertrauen, das sieht die Queere Szene nicht, sehen mich nicht, der_die später diagnostiziert wurde, die nicht diese Probleme hat, aber euch davon erzählen könnte – wenn ihr zuhört…
    Es ist seltsam dass die Trans* Beratungen, die diesen Aspekt nicht kennen und sich nicht hineinfühlen können, die Inter* Beratungen übernehmen. …

    • Paula

      Vielen Dank für deinen Kommentar und den Einblick in die Herausforderungen, die inter* Menschen erleben. Ich habe auch den Eindruck, dass das Thema Intersexualität sehr stiefmütterlich in der queeren Community behandelt wird. Mehr als eine Randerwähnung bei „LGBTI*“ ist selten dabei. Fast nie gehen queere Beratungsstellen oder Community-Medien spezifisch auf inter* Menschen und ihre Bedürfnisse ein.

      Du hast geschrieben: „…aber euch davon erzählen könnte – wenn ihr zuhört…“ Ich bin überhaupt keine Expert’in zum Thema, aber ich habe einen Podcast („Großes B“), in dem es um Bisexualität geht. Ich habe vor in Zukunft verstärkt über die Überschneidung von Bisexualität mit anderen Identitäten zu sprechen: Als nächstes steht zum Beispiel eine Folge über Bi- und Asexualität an. Wenn du dich als bi+ oder nichtmonosexuell identifizierst oder eine inter* Person kennst, die bi+ ist, dann kann ich dir/euch anbieten eine Podcastfolge zum Thema „bisexuelle inter* Menschen und ihre Erfahrungen“ zu machen und dich (oder eine andere Person) als Gast einzuladen. Darüber hinaus bin ich auch im Verein BiBerlin aktiv und könnte nachfragen, ob Interesse an einer Veranstaltung zu dem Thema besteht. In jedem Fall: Komm gern auf mich zurück, falls du die Ideen gut findest oder an anderweitiger Zusammenarbeit interessiert wärst.

      Liebe Grüße,
      Paul’a

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.